Was ist Paivina-Care?bf0df9_43bc5cbcc7624d6fbbfc9bdc15bced25

In dem Training Paivina-Care werden Sie:

  • Informationen über GPSPS und ihre Entstehung erhalten.

  • Entspannungs- und Beckenbodenübungen sowie Techniken zum Umgang mit Schmerzen kennenlernen.

  • mit vaginalen Einführungsübungen trainieren und sich so Schritt für Schritt auf den Geschlechtsverkehr vorbereiten können.

  • Methoden zum Umgang mit negativen Gedanken und Gefühlen kennenlernen, die sie durch positive Selbstunterstützung auf Ihrem Weg begleiten.

  • Ihren Partner in das Training miteinbeziehen können, sodass Sie zusammen Ihren Wunsch erreichen, wieder Geschlechtsverkehr haben zu können.

Es ist unser Anliegen, Ihnen die Möglichkeit zu geben, Ihre Beschwerden selbstbestimmt zu bewältigen und auch Ihr Wohlbefinden zu steigern.

Einblicke in das Training

Wie ist das Training aufgebaut?

Die Lektionen bauen thematisch aufeinander auf:

  1. Wissenswertes
  2. Der Teufelskreis & Umgang mit negativen Gedanken
  3. Locker lassen & Umgang mit Schmerzen
  4. Sich selbst entdecken
  5. Vaginaltraining I
  6. Vaginaltraining II
  7. Geschlechtsverkehr
  8. Ausblick

Außerdem gibt es eine Auffrischungslektion vier Wochen nach Abschluss des Online-Trainings

Insgesamt besteht das Training Paivina-Care aus 8 Lektionen, für deren Bearbeitung Sie jeweils ca. 30-45 Minuten Zeit benötigen werden. In den einzelnen Lektionen finden Sie Informationen und vertiefende Übungen, in denen Sie selbst aktiv bei der Bewältigung Ihrer GPSPS werden können.

Das Training wurde mit der Absicht erstellt, dass Sie jede Woche mindestens eine Lektion bearbeiten können. Auf diese Weise können Sie das Training also in etwa 8 Wochen absolvieren.

Zwischen den Lektionen haben Sie die Gelegenheit, eigene Erfahrungen mit den Übungen in Ihrem Alltag zu sammeln. In jeder Lektion erhalten Sie dazu konkrete Übungsanleitungen, mit denen Sie die gelernten Techniken praktisch umsetzen und trainieren können. In den gemeinsamen Paarübungen wird auch Ihr Partner in das Training miteinbezogen.

Die Übungen sind wichtig, um das Gelernte in den Alltag zu integrieren und Ihre Schwierigkeiten langfristig zu bewältigen.

Was ist eine Genito-Pelvine Schmerz-Penetrationsstörung?

Bei der GPSPS handelt es sich um eine Zusammenführung von zwei verschiedenen Diagnosen im Bereich der weiblichen sexuellen Funktionsstörungen. Die neue Diagnose umfasst sowohl Symptome einer sexuellen Schmerzstörung (Dyspareunie) als auch Penetrationsstörung (Vaginismus).

Die folgenden Beschwerden können ein Hinweis darauf sein, dass Sie an einer Genito-Pelvinen Schmerz-Penetrationsstörung leiden:

  • Andauernde oder wiederkehrende Schwierigkeiten mit dem Einführen eines Penis oder anderer Objekte wie Tampons oder Finger in die Vagina, obwohl Sie es sich ausdrücklich wünschen

  • Schmerzen im Vaginal- oder Beckenbereich während des Einführens oder bei Einführungsversuchen

  • Angst vor dem vaginalen Einführen und vor Schmerzen

  • Vermeidung von Geschlechtsverkehr und sexueller Intimität